Wenn ihr Burger mögt, aber diese gekauften Burgerbrötchen nicht ausstehen könnt, werdet ihr dieses Rezept lieben. Und wenn ihr vegan seid und/oder euch gesund ernähren wollt: Bleibt dran, bald kommt auch unser super-duper westernmäßiges Burger-Innenleben-Rezept! ;)
 
If you are into burgers but hate these bought burger buns, you will love this recipe. And if you are vegan and/or like to eat healthy: Stay tuned, we will show you how to fill these buns in a wonderful yummy and “westerny” way, too!

Das brauchst du: 

* 1 Päckchen Trockenhefe
* 140 ml warmes Wasser
* 1 EL Agavendicksaft (oder Zucker – den esse ich aber nicht in der Fastenzeit)
* 180 ml Sojamilch
* 2 EL Sonnenblumenöl (ich stell’s mir mit Olivenöl aber auch sehr gut vor)
* 1 TL Salz (auf jeden Fall so viel – wir haben ein etwas zu wenig erwischt und es schmeckte etwas langweilig)
* Mehl (Type 480; zwischen 300 und 400 Gramm)
* Etwas Sesam

* 1 package Dry Yeast
* 140 ml warm water
* 1 tbsp agave nectar (you can take sugar as well, if you want to)
* 180 ml Soy Milk
* 2 EL Sunflower Oil (Olive oil is also fine for sure)
* 1 tsp salt (we took too little, so stick to the 1 tsp)
* Flour (type 480; about 300-400g)
* Sesame

So wird’s gemacht: 

1. Hefe mit Agavendicksaft vermischen und das Wasser beifügen. Etwas rühren und kurz stehen lassen.
2. Sojamilch und Öl verrühren und zum Hefegemisch leeren.
3. Nun Salz mit etwas Mehl vermischen und mit dem Handmixer mit Knetaufsatz zu kneten beginnen. (Vermutlich geht es auch ohne Mixer, aber so ist es doch ein wenig bequemer ;)
4. Nach und nach so lange Mehl hinzufügen, bis der Teig sich von der Schüssel zu lösen beginnt. Wichtig ist, dass er trotzdem geschmeidig bleibt.
5. Nun zudecken und für ca eine halbe Stunde stehen lassen. (Er ist dir aber auch nicht böse, wenn er eine Stunde rasten kann – ich bin nur sooo ungeduldig ;)
6. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig nun nochmal durchkneten – diesmal aber wirklich mit den Händen.
7. In ca. 8 gleich große Teile teilen und kleine Brötchen formen. Ja – sie sind wirklich kleiner als so mancher denkt (Bild unten). Wenn du sie eher breiter und dafür niedriger willst, drück sie einfach ein wenig flach. Die Brötchen können jetzt mit etwas Sesam bestreut werden.
8. Im Backofen bei ca. 180 Grad solange backen, bis sie leicht braun geworden sind. Auskühlen lassen und fertig! :)
1. Put yeast and agave nectar into a bowl and add water. Stir well and let it rest for a few minutes.
2. Add soy milk and oil.
3. Now take the salt and a bit flour and mix it to the rest. Knead with a hand mixer and add flour until the pastry doesn’t stick to the bowl anymore.
4. Let it rest for half an hour.
5. Now kneat the pastry again and divide it into 8 parts (as seen on the picture below). Put some sesame on top.
6. Bake the buns at 180°C until they get golden-brown. Let them cool and enjoy! :)

Credits:
Idea: Clarissa Kober and Diana Ranegger | Text, Photos: Diana Ranegger